Als neues Quartier überzeugte  das "Bullhead-House"  in Fleckl bei Warmensteinach  die eingeschworene Truppe.  Auf Grund der kurzen Vorbereitungszeit stand von den einheimischen Übungsleitern - anderer Verpflichtungen wegen - nur Klaus Schott zur Verfügung, der sich um die fortgeschrittenen Skater kümmerte.

Die restlichen Skilehrer fanden sich in den eigenen Reihen. Erhard Dummert übernahm wie jedes Jahr eine Gruppe der fortgeschrittenen Klassiker. Ursprünglich als Teilnehmer gemeldet, sprangen beherzt Conny Schödlbauer und Martin Kling ein. Auch Klaus Petschar reiste extra für einen Tag nur zum Unterrichten der Skating-Anfänger  an.

Die Trainingseinheiten waren in harte, sehr harte und knüppelharte Einheiten eingeteilt. So blieb bei der Handball-Gruppe von Erhard Dummert (Bild) der Ball stets in der Luft und bei den Klassik- und Skatinganfängern wurden alle Techniken und Schritte am Berg und im Tal vermittelt.

Nach den ersten harten und sehr harten Einheiten saß man in der gemütlichen Wirtsstube zusammen, wärmte sich, ließ sich von der Präsentation des Alpe-Adria-Trails bezaubern: Hans und Regina (Heining)-Triebs zeigten ihre Urlaubs-Impressionen, gespickt mit vielen interessanten Randnotizen.

Am Sonntag ging es dann zur “knüppelharten Einheit”. Zum Glück gab es im Anschluss daran wieder eine reichhaltige Mahlzeit im Bullhead-House, um die  Speicher für die Heimfahrt nochmals aufzufüllen. 

Doch vorher überreichte DAV-Vize-Vorstand Regina Triebs unserem neuen Organisator ein Kuvert mit einem Gutschein als kleines Dankeschön im Namen der Langläufer. Das Wochenende war wie im Fluge schon wieder zu Ende gegangen.

Wenn man nun ein Resümee ziehen möchte,  wie sich unsere neue Organisation, das neue Quartier und die Trainer  bewährt haben, kann man nur sagen: drei Daumen hoch! Alle 40 Teilnehmer/innen waren hoch erfreut und versprachen größtenteils,  nächstes Jahr wieder zu kommen.  Und um es mit Hipos Worten zu sagen: "Es war kein Erfolg - es war ein großer Erfolg"

Ulli Praß

Hier einige Bilder zu sehen